Narbonne Méditerranée Urlaub auf römische Art

Narbonne

Narbonne, OT Narbonne / Laurie Biral

Un morceau de la Via Domitia

Un morceau de la Via Domitia, OT Narbonne / Lisa Debande

Narbonne-Plage

Narbonne-Plage, OT Narbonne / Laurie Biral

Les vignes de l'abbaye de Fontfroide

Les vignes de l'abbaye de Fontfroide, Yann Monel

Warum ist Narbonne MEDITERRANEE einen Besuch wert? 

  • Ein außergewöhnliches antikes und mittelalterliches Kulturerbe.
  • Eine Grand Site von Okzitanien, die als Stadt der Kunst und Geschichte ausgezeichnet wurde.
  • Der Canal du Midi, der Canal de la Robine und das Örtchen Somail, die zum UNESCO-Welterbe gehören.
  • Eine Stadt im Herzen des regionalen Naturparks Narbonnaise.
  • Ihre Nähe zur Abtei Fontfroide und dem Meer.
Cartographie Narbonne Méditerranée

Cartographie Narbonne Méditerranée, F. Duvernoy/ CRT Occitanie

ANTIKE

Entdecken Sie hier die ehemalige Größe Roms 

Narbo Martius, 118 v. Chr. gegründet, war die erste und eine der reichsten römischen Kolonien außerhalb Italiens. Das heutige Narbonne bewahrteinen echten Schatz auf: ein Teil der Via Domitia, der im Stadtzentrum gut sichtbar präsentiert wird. Danach geht es auf zum Horreum, dem einzig erhaltenen antiken Getreidespeicher weltweit. Sarkophage, außergewöhnliche Mosaiken und antiken Statuen erwarten Sie anschließend im archäologischen Museum, das im ehemaligen erzbischöflichen Palast untergebracht ist, nur wenige Meter von der Via Domitia entfernt.
 

Musée Narbo Via - Narbonne (Aude)

Musée Narbo Via

NICHT ZU VERPASSEN

Bald kann sich Narbonne mit einem neuen Prachtstück für seine archäologischen Sammlungen schmücken, dem Museum Narbo Via, das 2020 seine Tore öffnen wird. Dieses 8 000 m2 große Museum, das von der Agentur Foster + Partners entworfen wurde, wird innovativ, immersiv und von außergewöhnlichem Reichtum sein.

Weitere informationen unter

Mit kindern

Nur 20 Min von Narbonne entfernt, liegt das Amphoralis, das Museum für gallo-römische Töpferei. Es bietet Kindern eine unterhaltsame mobile App, die pädagogisch aufgebaut und kindgerecht ist, damit der Besuch von jedem genossen werden kann.

Weitere informationen unter

MITTELALTER UND RENAISSANCE

Sehenswertes in Narbonne

Um eine umwerfende Aussicht zu genießen steigen Sie die 170 Stufen des Bergfrieds Gilles Aycelin hoch - es lohnt sich! Hoch oben von der Terrasse sehen Sie den Turm Saint-Martial, die gotische Kathedrale Saint-Just und Saint-Pasteur, das Kloster und den erzbischöflichen Palast. Steigen Sie wieder hinunter, um durch die malerische Passage Ancre zu bummeln, den Cour de la Madeline und die beiden wunderschönen Museen zu bewundern: das archäologische, das im Palais Vieux untergebracht ist, und das kunstgeschichtliche Museum, das der prachtvolle Palais Neuf beherbergt, die ehemalige Bischofsresidenz von Narbonne.

Le Palais des Archevêques de Narbonne

Le Palais des Archevêques de Narbonne, OT Narbonne / Lisa Debande

KANÄLE IN NARBONNE

Wie wäre es Ihnen lieber, per Fahrrad oder Boot?

Entdecken Sie per Rad oder an Bord eines kleinen Boots, das Sie in Narbonne mieten können, den Canal de la Robine, der zum UNESCO-Welterbe zählt. Er nimmt den alten Flusslauf der Aude, durchquert Narbonne, fließt entlang der Seen Bages und Sigean bis zum Naturschutzgebiet der Ile Sainte-Lucie. Schließlich mündet er in Port-la-Nouvelle ins Mittelmeer. Von Mittelmeer-Pinien gesäumt durchquert der Canal de Jonction Sallèles-d’Aude und mündet in den Canal du Midi, der nördlich von Narbonne vorbeifließt. Leihen Sie ein Fahrrad oder mieten Sie in Narbonne ein Schiff,  für das Sie keinen Führerschein benötigen.
 

Le Canal de Jonction

Le Canal de Jonction, Christine Chabanette

Gute idee

Saint-Pierre-la-mer, Narbonne-Plage, Gruissan… alle diese Strände liegen nur 30 Minuten von Narbonne entfernt. Dafür durchqueren Sie das geschützte Massif von La Clape im Herzen des regionalen Naturschutzgebiets Narbonnaise, wo es schier unendliche Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen gibt.

DER HAFEN VON SOMAIL

Zeitloser Charme

Das Dörfchen Somail am Canal du Midi, das 25 Minuten von Narbonne entfernt liegt, hat sich seit seiner Gründung durch Pierre-Paul Riquet im 17. Jahrhundert quasi nicht verändert. Somail war in früheren Zeiten Zwischenstation für Reisende. Von Toulouse kommend verbrachten sie hier ihre dritte Nacht. Die Quais der ehemaligen Lager sind heute wunderbare Terrassen am Treidelpfad, nur einen Steinwurf von der alten geschwungenen Brücke, der Kapelle, der Herberge und des sehr bekannten alten Buchladens entfernt. Im Maison Bona list ein Museumsbereich über die Kanäle untergebracht.
 

Le Port du Somail (Canal du Midi)

Le Port du Somail (Canal du Midi), Alain Cougnenc

L'abbaye de Fontfroide

L'abbaye de Fontfroide, Christine Chabanette

ABTEI VON FONTFROIDE

Ein "Muss" bei einem Besuch in Narbonne

Vor 1000 Jahren erwählten Mönche dieses kleine Tal in Corbières, nur 20 Minuten von Narbonne entfernt, um hier ihre Abtei zu errichten. Die Abtei von Fontfroide war bis zur Französischen Revolution ein außerordentlich wohlhabendes Kloster, danach war sein Niedergang nicht mehr aufzuhalten. Es erlangte seine ehemalige Schönheit erst zurück, als es Anfang des 20. Jahrhunderts von Gustave Fayet erworben wurde. Seine Nachkommen haben aus dem Kloster ein von Weinreben umgebenes Schmuckstück gemacht, das man heute besichtigen kann. Von Frühling bis Herbst ist der Veranstaltungskalender von Fontfroide prall gefüllt. Orchideenfest, Mittelalter-Tage, Festival der Musik und Geschichte, dirigiert von Jordi Savall, Ausstellungen,...
 

Schon gewusst ?

Narbonne liegt inmitten von Garrigues und Weinbergen, im Herzen des Königreichs der Weine "Narbonnaise, suprenante Méditerranée" (mit dem Label Vignobles & Découvertes).

Weitere informationen unter

Spaziergang durch Narbonne, Stadt der Kunst und Geschichte

Von den Überresten der alten Via Domitia, über das Maison de Charles Trénet(1913 in Narbonne geboren), bis hin zu den überdecken Markthallen(einer der schönsten Märkte des französischen Südens) - das alles ist nur ein Vorgeschmack auf die schönen Dinge, die Sie in dieser Stadt mit über 50 000  Einwohnern erwartet.

Video 3:54 © Aude Tourisme.

WIE REISE ICH AM BESTEN AN?

  • Mit dem Auto: Narbonne ist mit der Autobahn A9 mit Paris (800 km) und Montpellier (100 km) verbunden, und auch über die Autobahn A61 von Toulouse (150 km) aus erreichbar.
  • Mit dem Zug: mit dem TGV aus Paris und Toulouse, oder mit der TER-Linie Avignon-Cerbères
  • Mit dem Flugzeug: von den Flughäfen Montpellier (1h), Toulouse (1,5 h), Béziers (20 Min), Perpignan (45 Min) und Carcassonne (30 Min).

Ihre Route mit Rome to Rio